Welpenspielgruppe oder Welpenerziehungskurs? Oder gar beides?

 

Welpenspielgruppe

 

Natürlich spielen! Aber warum ist das so wichtig? Spielen ist bei Hundewelpen genauso eine Vorbereitung auf das Erwachsenenleben wie beim Menschen und den meisten Säugetieren.

Welpen laufen dem anderen Welpen hinterher, sie umkreisen den anderen Welpen, sie schnüffeln gemeinsam, sie rangeln miteinander, sie zergeln zusammen mit einem Spielzeug und noch so einiges mehr.

 

Nun haben wir mittlerweile ein großes Spektrum an verschiedenen Rassen im Welpenspiel, und obwohl diese Rassen ein ähnliches Spielverhalten haben, haben wir innerhalb der Rassen wiederum ein Ausdrucksverhalten, was sich im Detail unterscheidet. Hunde kommunizieren über die Körpersprache. Hierzu gehört u.a. die Mimik des Hundes, die Körperspannung, der Körperschwerpunkt, die Haltung der Ohren, die Rute.

Und wenn wir uns nun mal einen Mops alleine von den aüßeren körperlichen Gegebenheiten anschauen und daneben einen Australian Shepherd stellen, sehen wir deutlich, dass die natürliche Mimik, der Körperbau, der Rutenansatz und die Fellgegebenheit sehr unterschiedlich sind. Und das ändert sich nicht im Erwachsenenalter! Somit ist es wichtig für die Kommunikation der Hunde untereinander genau diese verschieden Rassen und deren Ausdrucksverhalten im Spiel kennenzulernen.

 

Und hier sind vielleicht auch schon Konflikte vorprogrammiert. Aber auch diese und dessen Lösung gehören zum Leben und Lernen dazu.  Tja, und da haben wir nun diesen Spruch, den man immer wieder hört: „Die machen das unter sich aus!“ Und vielleicht machen sie das sogar „unter sich aus“. Aber vielleicht wird das Ganze aber auch sehr unfair für einen von den Welpen, und genau da ist der Punkt, wo wir Welpen das nicht mehr unter sich ausmachen lassen, sondern insoweit eingreifen, das beide Welpen gut aus der Auseinandersetzung herausgehen und daraus gelernt haben. Das wäre der Optimalfall. Auch versuchen wir den Welpenbesitzern zu erklären, warum das so ist, und warum wir eingegriffen haben oder auch nicht. Denn auch Sie können aus der Situation lernen.

 

Wir machen immer wieder Spielpausen! Einmal hat es den Grund, dass Welpen oftmals nicht in der Lage sind bei den Gegebenheiten von allein das Spiel abzubrechen und für eine Ruhephase zu sorgen und zum anderen können wir die Pausen zum Lernen nutzen. Und hier unterscheiden sich die Übungen zum Welpenerziehungskurs.

 

Die Welpen sollen viel Neues für eine optimale Entwicklung kennenlernen. (verschiedene Menschen, wie Kinder, ältere Menschen, Menschen mit verschiedenen Behinderungen, unterschiedliche Untergründe, Geräusche )

Wir machen Balanceübungen und Übungen für das eigene Körpergefühl des Welpen.

 

Die Welpen lernen Höhe, Einengen und Manipulation von verschiedenen Menschen kennen.

 Wir vertiefen ab und zu auch mal Übungen aus dem Welpenerziehungskurs. Wie bekomme ich den Welpen von A nach B, obwohl er noch den natürlichen Nestinstinkt in sich trägt und nicht von der Wohnung weg möchte.

 

Wir klären Fragen zum Welpen, die Ihnen unter den Nägeln brennen.

Ich könnte noch stundenlang weiter aufzählen welche Übungen wir im Welpen- und Junghundespiel machen, aber schauen Sie einfach mal selbst ins Welpenspiel!

 

 

 

 Welpenerziehungskurs

 Im Welpenerziehungskurs geht es um die Ausbildung des Welpen!

 

Alles das was Sie brauchen, um später friedlich mit Ihrem Hund und der Umwelt zusammenleben zu können. Den Inhalt des Welpenerziehungskurs können Sie unter „Welpenerziehungskurs“ nachlesen. In der Regel ist eine Trainingsstunde 45 Minuten lang und hier steht das Üben für Mensch und Hund im Vordergrund. Zwischendurch machen wir auch eine Spielpause. Die ist aber nicht lang. Je nach Gegebenheit lasse ich die Spielpause auch mal ausfallen, nämlich dann, wenn grad die Konstellation nicht passt, die Welpen durch das Wetter (Kälte, Starkregen, Schnee, Hitze) gestresst sind, oder es einfach nicht passt. Aber ich lasse nicht die Pause ausfallen.

Stress ist im Übrigen kein guter Trainingspartner! Jedoch sollte ein Hundetrainer so geschult sein, schon die kleinsten Anzeichen zu erkennen und dementsprechend der Situation angepasst zu handeln, denn Stress blockiert das Lernen!

 

 

 

Die Entscheidung, ob Welpenspiel oder Welpenerziehungskurs oder gar Beides liegt ganz allein bei Ihnen. Ich möchte Ihnen nur einen optimalen Start ins spätere Hundeleben verschaffen , ohne etwas zu versäumen.

 

Die Welpenzeit ist eine tolle Zeit! Ich liebe sie und genieße sie immer wieder, wenn bei uns ein Welpe einzieht. Sie ist so schnell vorbei, und es ist doch eigentlich recht einfach, den Welpen auf den richtigen Weg zu bringen!

 

Kontakt

NaHund!? Hundeschule

Inh.: Sandra Ewers

Am Vorderflöß 32

33175 Bad Lippspringe

Tel.: 05257-5014441

nahund.hundeschule@web.de

Termine

Hier geht es zum Wochenplan.

 

Aktuelle Neuigkeiten:

Auf einen Blick

Samstags

 

Welpenspiel offen

 

10.00 Uhr für Welpen ab 18. Woche

 

11.15 Uhr für Welpen ab 9. Woche und für kleine Rassen

 

Neue Termine:

 

Welpenerziehungskurs

Sa.  27.10. um 16.00 Uhr